[OeBB Online]




[Valid XHTML 1.0!] Letzte Änderung: 25. November 2016 / © 1996-2017 by Beat Birkhofer

 

Geschäftsbericht 2014

Inhalt


Vorwort

Von der Kür zur Pflicht

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre
Geschätzte Kunden und Geschäftspartner
Liebe Thalerinnen und Thaler

Erinnern Sie sich noch an den Auftritt von Denise Biellmann anlässlich den Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften 1981? Die damals 19-Jährige begeisterte mit einer hervorragenden Kür und gewann verdient den WM-Titel!

Die Oensingen-Balsthal-Bahn wurde zwar nicht Weltmeisterin, konnte aber am 1. August 2014 auch mit einer Kür begeistern: Die Inbetriebnahme des erneuerten Bahnhofs in Balsthal!

An der Eröffnungsfeier durften die Verantwortlichen vom beeindruckten Regierungsrat Roland Fürst und über 700 gut gelaunten Besuchern Lob und Anerkennung für das rundum gelungen Bauwerk ernten.

Zu begeistern vermag die ansprechende Architektur des Bahnhofs. Klare Formen und stimmige Proportionen fallen dabei ebenso auf, wie angenehme Farben und natürliche Materialien. Und auch organisatorisch überzeugt die neue Infrastruktur; vor allem dank komfortablem Zugang zu Bahn und Bus, einfachen Umsteigebeziehungen und beruhigendem Sicherheitsgefühl. Zusammenfassend dürfen wir erfreut feststellen, dass wir unser Ziel erreicht haben und der neue Bahnhof Balsthal unsere Kunden in den Mittelpunkt stellt.

Die OeBB AG ist nun also stolze Eigentümerin des schönsten, komfortabelsten, praktischsten, bequemsten, modernsten Bahnhofs der näheren und weiteren Umgebung!

Wir danken

  • den Architekten und Planern für die wertvollen Dienstleistungen,
  • den Handwerkern und Lieferanten für die grossartigen Arbeiten,
  • den Behörden und Politikern für die wertvolle Unterstützung und
  • den Mitarbeitenden und Nachbarn für ihr Wohlwollen.

Und nun zurück zu Denise Biellmann. Sie legte den Grundstein zum WM-Titel mit einer soliden Leistung im Pflichtprogramm vor der Kür. Bei der OeBB folgt die Pflicht nun nach der Kür.

Wir dürfen zwar mit Genugtuung behaupten, bereits in den letzten Jahren solide gearbeitet zu haben. Doch die erfolgreiche Bahnhoferneuerung ist für die OeBB gleichbedeutend mit der Verpflichtung, weiterhin die bestmöglichen ÖV-Lösungen für unser Thal anzustreben und täglich für unsere Kunden das Maximum zu geben. Dazu erwarten uns einige weitere Herausforderungen.

Ein aktuelles Projekt ist die Ergänzung bzw. Erneuerung des Rollmaterials. Der Verwaltungsrat arbeitet an der Beschaffung einer entsprechenden Komposition. Diese soll dank behindertertengerechtem und klimatisiertem Niederflur-Zwischenwagen den Zugang vereinfachen und die Fahrt für unsere Kunden noch angenehmer gestalten. Natürlich sind uns dabei enge finanzielle Grenzen gesetzt. Ein möglichst optimales Kosten-Nutzen-Verhältnis wird Massstab für die Beschaffung sein.

Weiter wird es innerhalb der Unternehmung bald zu einer bedeutenden personellen Veränderung kommen. Unser allseits geschätzter Geschäftsführer, Heinz Kamber, wird nach über 45 Jahren im Dienste der Bahnkunden Anfang 2016 seinen verdienten Ruhestand antreten. Der Verwaltungsrat hofft, bereits an der Generalversammlung einen kompetenten Nachfolger präsentieren zu können.

Dessen zukünftige Tätigkeit wird massgeblich von der überregionalen Verkehrspolitik geprägt sein. Im Projekt «STEP Ausbauschritt 2030» wurden die mittel- und langfristigen Angebotskonzepte für den Regionalverkehr festgehalten. Von Seiten OeBB AG dürfen wir erfreut feststellen, dass man mit uns rechnet. So ist zum Beispiel eine neue OeBB-Haltestelle im Oensinger Leuenfeld vorgesehen.

Die OeBB AG ist dankbar, weiterhin ihre Pflicht zu Gunsten der Region wahrnehmen zu können und freut sich, zwischendurch auch mal zur Kür antreten zu dürfen.

Wir werden alles daran setzen, Sie zu begeistern!

Thomas Fluri
Präsident Verwaltungsrat OeBB AG


Dank

Wir danken:

  • unseren Fahrgästen und unseren Kunden im Güterverkehr für die Benützung der Bahn und die Inanspruchnahme unserer verschiedenen Leistungen.
  • unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die stets zuverlässige Arbeitsleistung und die gute Zusammenarbeit.
  • der SBB AG für die Aufträge im Regionalen Personenverkehr und im Güterverkehr, sowie die gute Zusammenarbeit.
  • der Dampflokgruppe für ihr Engagement und die geleistete Arbeit.
  • den Behörden von Bund, Kanton und Gemeinden sowie dem Postautodienst Balsthal für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung.

Auf einen Blick



2014 2013 Veränderung
in %
Verkehrsleistungen  
Beförderte Personen (Schätzung) 585 800 1) 585 800 1) +0.0
Beförderte Gütertonnen 75 166 73 800 +1.8
Unternehmungserfolg 16 831 8 454  
Personalbestand 15.0 14.0  
Stellenprozente 12.4 12.7  

1) Die Verkehrsleistungen im Personenverkehr werden im Auftrag der SBB und in Zusammenarbeit mit PostautoSchweiz ausgeführt. Aus diesem Grund kann die genaue Zahl der beförderten Personen nicht präzis ermittelt werden.

Reiseverkehr

Die Neugestaltung des Bahnhofs Balsthal hat sich positiv auf die Umsteigequaliät ausgewirkt und wird von den Reisenden sehr geschätzt. Da nur noch 1 Perron mit normalem Zugang vorhanden ist, werden die Kompositionen am Abend gewechselt. Damit steht genügend Zeit für die Reinigung zur Verfügung.

Die Anschlüsse in Oensingen werden bis zu einer Abgangsverspätung der OeBB von 5 Min. abgewartet. Damit können die Ansch lüsse an die Postautolinien in Thaibrücke und Balsthal, sowie der Gegenanschluss 30 Min. später in Oensingen sichergestellt werden.

Beim Umsatz am Billettschalter in Balsthal konnte mit Fr. 1 777 360 ein neues Rekord total erreicht werden . Zusätzlich wurde bei den Billettautomaten Balsthal und Thalbrücke ein Umsatz von Fr. 491 287 erzielt.

[NPZ-Pendel am neuen Perron in Balsthal]
NPZ-Pendel am neuen Perron in BalsthalFoto: Heinz Kamber

Güterverkehr

Mit einer leichten Zunahme von 1,8% wurden in Klus und Balsthal 75 166 Tonnen Güter befördert. Dies trotz einem Rückgang bei den Holztransporten und dem Auftragsende der Marti Ganzzüge nach Delemont. Für die Gütertransporte verkehren zwischen 8.00 Uhr und 12.00 Uhr 4 Güterzüge.

[Manöver in der Klus]
Manöver in der KlusFoto: Heinz Kamber

Betrieb

ln Oensingen und Balsthal waren beim Manöver 2 Entgleisungen zu verzeichnen, die aber keinen Einfluss auf den Zugsverkehr hatten . Es entstanden Sachschäden an Gleis und Fahrzeugen . Mit Ausnahme einiger Anschlussbrüche in Oensingen, konnte der Verkehr reibungslos und zuverlässig abgewickelt werden.

Bahn-Infrastruktur

Im Zusammenhang mit der Bahnhoferneuerung wurden zusätzlich folgende Arbeiten ausgeführt:

  • Rückbau der alte n Weichenverbindung Richtung Anschlussgleis Swiss Quality Paper AG. Erstellen einer leicht geänderten neuen Weichenverbindung ins Anschlussgleis.
  • Weichenerneuerungen Bahnhof Balsthal Ostseite.
  • Anpassungen an die Fahrleitung ins Anschlussgleis Swiss Quality Paper AG.
  • Bahnübergang Thalbrücke: Zur Erhöhung der Sicherheit mussten Zäune errichtet werden, um das Umgehen der Barrieren zu verhindern. Um auch den Radstreifen abzusichern, mussten die Barrieren verlängert werden.
  • Zusätzlicher Einbau von Sicherheitselementen bei den Bahnübergängen Thalbrücke und Oensingen.
  • [Alte Weichenanlage vor dem Rückbau]
    Alte Weichenanlage vor dem RückbauFoto: Foto Rusch Balsthal
    [Neue Weichenverbindung ins Anschlussgleis Swiss Quality Paper]
    Neue Weichenverbindung ins Anschlussgleis Swiss Quality PaperFoto: Foto Rusch Balsthal

    Liegenschaften

    Das 6-Familienhaus am Bahndammweg 23 wurde am 1. Januar 2014 verkauft. Somit ist die OeBB noch im Besitz der Liegenschaften Postackerstrasse 1 + 3. Der Verwaltungsrat hat entschieden, diese in den nächsten 5 bis 10 Jahren nicht zu verkaufen.

    Mieter sind der Portugiesenverein, der Verein Region Thal (Jugendraum) und weitere Mieter von einzelnen Räumen.

    Beim alten Kohlenschuppen wird im 2015 die Holzfassade saniert und das Gebäude instand gestellt.

    Erneuerung Bahnhof Balsthal

    Im 2012 wurde der Auftrag für die Projektierung «Erneuerung Bahnhof Balsthal» an das Büro ZSB Architekten in Oensingen vergeben. Die Vorbereitungsarbeiten und die Ausführung des Projektes wurden von einer Arbeitsgruppe des Verwaltungsrates begleitet. Am 11 . November 2013 wurde der provisorische Umsteigebahnhof in Betrieb genommen und mit den Abbrucharbeiten begonnen. Dank dem milden Winter konnten die Arbeiten ohne Unterbruch ausgeführt und der Bahnhof am 1. August 2014 der Bevölkerung anlässlich des 1.-August-Brunchs vorgestellt werden. Die ca. 700 Besucher konnten sich davon überzeugen, dass ein attraktiver und zweckmässiger Bahnhofteil entstanden ist, der das Umsteigen Bahn/Bus erleichtert und zur Förderung des OeV beitragen wird.

    Sämtliche Arbeiten konnten unfallfrei abgewickelt werden. Dank dem grossen Verständnis der Benutzer von Bahn und Bus ist der Betrieb während der ganzen Umbauphase reibungslos verlaufen.

    Die Gesamtkosten für das Projekt betragen ca. Fr. 2 600 000.-. Bund und Kanton haben an den Bahnanteil bedingt rückzahlbare Darlehen von Fr. 750 000.- gewährt. Die Gemeinde Balsthal und der Kanton Solothurn Abteilung Strasse, haben je Fr. 200 000.- an das Projekt bezahlt. Die Restkosten von Fr. 1 650 000 wurden von der OeBB durch den Verkauf von Liegenschaften und der Aufnahme einer Hypothek finanziert. Dank der sehr guten Zusammenarbeit mit ZSB-Architekten Oensingen und allen beteiligten Firmen, konnte das Projekt erfolgreich abgeschlossen werden.

    ln einem separaten Projekt wurden der Personalaufenthaltsraum und die Garderobe umgebaut und den aktuellen Bedürfnissen angepasst.

    Impressionen

    []
    Foto: Foto Rusch Balsthal
    []
    Foto: Foto Rusch Balsthal
    []
    Foto: Foto Rusch Balsthal
    []
    Foto: Foto Rusch Balsthal
    []
    Foto: Foto Rusch Balsthal
    []
    Foto: Foto Rusch Balsthal
    []
    Foto: Foto Rusch Balsthal
    []
    Foto: Foto Rusch Balsthal

    Nostalgie

    Interne Fahrten:

    Auf der OeBB-Strecke konnten 13 Dampfextrafahrten organisiert werden.

    Besuch aus Huttwil

    Wie jedes Jahr führte der Verein Historische Eisenbahn Emmental eine Fonduefahrt nach Balsthal durch. Eine Depotbesichtigung oder der Besuch der Anlage des Eisenbahnklubs Balsthal gehören zum Rahmenprogramm.

    Dampfzüge nach Sissach, Schmitten, Konolfingen, Belp, Luzern und Bauma.

    Bei diesen Fahrten standen die Dampfloks Ed 2x2/2 und Eb 2/4 im Einsatz. Nach der Überführung wurden zudem in Sissach und Bauma verschiedene Fahrten ausgeführt. Die Fahrt nach Konofingen (150 Jahre Eisenbahn Konolfingen) wurde von der OeBB organisiert. Die Fahrten Sissach, Schmitten, Belp und Luzern im Auftrag von RailEvent Winterthur.

    «Roter Pfeil»

    Das Fahrzeug mit Jahrgang 1938 wurde für 12 Extrafahrten eingesetzt. Dabei wurden 2 767 km zurückgelegt

    Re 4/4

    Diese Lok wird für den Güterverkehr eingesetzt. Zusätzlich setzt das Unternehmen Transrail (TR) die Lok für Extrafahrten und Wagenüberführungen ein. Um längere Leerfahrten zu vermeiden, werden die Personenzugswagen in der Klus abgestellt und für den nächsten Einsatz im Depot der OeBB gereinigt.

    Dampflokgruppe

    Auch in diesem Jahr wurde an der Dampflok «NOB 456» gearbeitet. Im Sommer 2015 wird die Lok nach Hochdorf überführt und anschliessend für den Verein «Historische Seethalbahn» im Einsatz sein.

    [Dampfzug vom 31. Mai 2014 nach Konolfingen]
    Dampfzug vom 31. Mai 2014 nach KonolfingenFoto: Walter Ruetsch